Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Vier Schülerforschungszentren mit jeweils 15.000 Euro ausgezeichnet

Foto: Joachim Herz Stiftung

Sieger im Konzeptwettbewerb 2019 sind die Forschungszentren aus Halle (Saale), Hameln-Pyrmont, Singen und Wuppertal.

Sieger im Wettbewerb 2019 sind die Forschungszentren aus Halle (Saale), Hameln-Pyrmont, Singen und Wuppertal. Insgesamt nahmen 35 Initiativen an dem von der Stiftung Jugend forscht e. V. und der Joachim Herz Stiftung ausgeschriebenen Wettbewerb teil. 

„Schülerforschungszentren sind ein wertvolles Angebot für Jugendliche, die sich besonders für Naturwissenschaften interessieren. Und sie übernehmen eine wichtige gesellschaftliche Funktion. Denn eine fundierte MINT-Bildung ist gerade in diesen Tagen wichtig. Denken wir nur an Fridays for Future oder an die zunehmende Wissenschaftsskepsis“, sagt Dr. Nina Lemmens, Vorstandsmitglied der Joachim Herz Stiftung.

„Mit unserer Kampagne haben wir in den vergangenen Jahren die Etablierung einer Vielzahl neuer Schülerforschungszentren anstoßen und unterstützen können. Diese außerschulischen Lernorte sind ein Alleinstellungsmerkmal des deutschen Bildungssystems und als effektives Instrument zur Förderung junger MINT-Talente ein wichtiges Element der Bildungskette vom Kindergarten bis zur Hochschule“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V.

Die ausgezeichneten Projekte überzeugten aus unterschiedlichen Gründen: Bei dem bereits 2018 eröffneten Schülerforschungszentrum Halle lobte die Jury die konkreten Pläne, um in das regionale Bildungsumfeld hineinzuwirken. Das Schülerforschungszentrum Hameln-Pyrmont punktete mit einem überzeugenden Gesamtkonzept sowie mit der Tatsache, dass es schon beim Start die gesamte Bandbreite an MINT-Fächern anbieten wird. Das Schülerforschungszentrum Singen beeindruckte insbesondere mit einem äußerst differenzierten Konzept sowie mit einem breiten regionalen Unterstützernetzwerk. Mit der sehr guten Einbindung anderer Schulen wie auch mit einer sehr schlüssigen und differenzierten Didaktik- und Selbstlernkonzeption konnte sich das Schülerforschungszentrum in Wuppertal durchsetzen.

Verliehen werden die Preise bei der „Fachtagung Schülerforschungszentren“ vom 27. bis 28. Januar 2020 in Darmstadt. „Die Tagung hat sich zum zentralen jährlichen Treffpunkt der weiter wachsenden Szene der Schülerforschungszentren entwickelt, ein sehr passender Rahmen für die Preisverleihung“, so Dr. Jörg Maxton-Küchenmeister, Bereichsleiter Naturwissenschaften der Joachim Herz Stiftung.