Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

SFZ-Projekte erfolgreich bei den Jugend forscht Landeswettbewerben

Für die aktuell laufende 56. Wettbewerbsrunde Jugend forscht/Schüler experimentieren meldeten sich insgesamt 8 998 Jungforscherinnen und Jungforscher an.

Das wachsende Netzwerk der Schülerforschungszentren und das tatkräftige Engagement für die MINT-Nachwuchsförderung sind auch in der aktuellen 56. Wettbewerbsrunde Jugend forscht/Schüler experimentieren deutlich spürbar. Seit 2015 ist der Anteil der MINT-Talente, die ihre Projekte an Schülerforschungszentren erarbeiten, um rund ein Drittel gestiegen. In diesem Jahr gingen in allen Bundesländern insgesamt 318 SFZ-Projekte an den Start – und das trotz erschwerter Umstände infolge der Coronavirus-Pandemie.

Einschränkungen bei der Projektbetreuung haben die SFZ trotz teilweiser Schließung mit großem Einsatz gemeistert und alternative – häufig virtuelle – Formate geschaffen, um Kinder und Jugendliche weiterhin zu erreichen und bei ihren Forschungsprojekten zu begleiten. Mit sensationellem Erfolg: 14 der insgesamt 113 Projekte, die bei Jugend forscht Landessiege erzielt und sich damit für den Bundeswettbewerb qualifiziert haben, wurden an Schülerforschungszentren erarbeitet. Dazu zählen SFZ aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Der Bundeswettbewerb ist der Höhepunkt der Jugend forscht Wettbewerbsrunde. Beim Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb, das jedes Jahr im Mai stattfindet, messen sich die besten MINT-Talente der Bundesrepublik in den sieben Jugend forscht Fachgebieten. Infolge der andauernden Coronavirus-Pandemie findet der 56. Bundeswettbewerb von Jugend forscht online statt. Bundespate des Bundesfinales vom 26. bis 30. Mai 2021 ist die experimenta in Heilbronn.

Wir gratulieren allen Landessiegerinnen und Landessiegern wünschen den teilnehmenden Jungforscherinnen und Jungforschern der Schülerforschungszentren viel Erfolg beim Bundeswettbewerb 2021!

Foto: Stiftung Jugend forscht e. V. / Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU